Zum Abschluss zeigt die 10a, was eine echte Klassengemeinschaft ist

Empfohlen
20220722_125019
Nach langer Planung startete die zweitägige Abschlussfahrt nach München, für Frau Nagels Geschmack viel zu früh am Morgen. Dass die Klasse wie ausgemacht rechtzeitig und vollständig um 6:45 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz versammelt war, überraschte uns Lehrer nicht, auch wenn einzelne Schülerinnen dieses im Vorfeld angezweifelt hatten. Offensichtlich konnten die Schülerinnen und Schüler die Fahrt kaum abwarten und niemand wollte den Zug verpassen. Dank Gruppenticket und Sitzplatzreservierung kamen wir mit dem ICE zügig in München an und legten sofort mit dem Vormittagsprogramm los: Scottlandyard live – mitten in der City von München. Vier Verfolgerteams jagten Mrs. X durch die Stadt und erhielten dafür alle 10 Minuten einen Hinweis über den aktuellen Aufenthaltsort. Doch Mrs. X verhielt sich sehr geschickt und konnte durch häufige Richtungswechsel ihre Verfolger auf Abstand halten. Über Mittag durften die Schülerinnen und Schüler sich selbstständig durch die Stadt bewegen. Einige besuchten das Kunstmuseum, andere trafen sich mit einem ehemaligen Klassenmitglied oder nutzen die Shoppingmöglichkeiten.


Von München ging es weiter nach Fürstenfeldbruck. Nachdem die vorbereiteten Einkaufslisten abgearbeitet waren, liefen wir weiter ins Haus des KJR, wo wir herzlich empfangen wurden und uns schnell heimisch fühlten. In der Küche brutzelten schon bald Burger und Pommes umrahmt von allerlei weiterer Zutaten und einer leckeren Soße, welche das Küchenteam mit viel Liebe für alle zubereiteten. Das Essen wurde durch selbstgemachte Brownies versüßt und abgerundet. Das kam so hervorragend an, dass die Schülerinnen und Schüler im Anschluss eine spontane Party feierten, die sich alsbald ins Foyer verlagerte. In dieser ausgelassenen Stimmung spielten wir noch ein Klassenquiz, bei dem man zeigen konnte, wie gut man seine Klasse kennt. Dabei musste man erraten, wer mit Sätzen wie, „Saur macht müde Person munter" oder „Spongebob kriegt in der Mensa nicht genug" und „Red Bull verleiht auch ihren Noten Flügel", gemeint sein konnte. Wir Klassenlehrer waren richtig beeindruckt und begeistert, dass die Spitzenreiter 15 von 18 Personen richtig zuordnen konnten. Aus unserer Sicht ein weiterer starker Beleg für eine tolle Klassengemeinschaft. Nach zwei Runden „Die Werwölfe von Düsterwald" am Lagerfeuer war es Zeit den Abend gemütlich ausklingen zu lassen, was die Klasse im Haus am Billardtisch, beim Kickern und Quatschen im Speiseraum zum Teil bis in die frühen Morgenstunden machte.

Das gesunde und leckere Frühstück weckte die Geister wieder auf. Ein schneller Hausputz verschaffte uns die Zeit für eine weitere Runde Werwolf und dann machten wir uns zu Fuß auf den Rückweg zum Bahnhof. Zum Glück hatten wir einen Zeitpuffer eingeplant, denn auf einem Waldweg knickte eine Schülerin um und ihr Knöchel schwoll schnell an. Um keine Folgeverletzung zu riskieren war klar, dass der Fuß nicht weiter belastet werden durfte. Für die weiteren ca. 2 km bis zum Bahnhof durch den Wald auf unwegsamen Gelände packten alle fürsorglich und bereitwillig mit an. Kurzerhand wurde aus einem 4m langen Ast eine Trage, auf der die Schülerin bis zum Bahnhof getragen wurde. „Ärztlichen Beistand" leisteten unsere kompetenten Schulsanitäter.

Dass wir als Klassenlehrer glänzende Augen hatten, kann wohl jeder verstehen. Ihr seid eine wundervolle Klasse, das habt ihr bei diesem Ausflug erneut unter Beweis gestellt. Wir waren sehr gerne mit euch unterwegs und wünschen euch nun für die Kursstufe alles Gute. Wir werden euch vermissen!

Fr. Nagel und Hr. Kirra





Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.