Demokratiebildung am Mörike

Was ist Demokratiebildung?

Demokratie ist keine Selbstverständlichkeit, sie muss immer wieder aufs Neue erarbeitet werden und lebt von der Bereitschaft aller, sich konstruktiv in die Gestaltung unseres Miteinanders einzubringen. Dies setzt ein hohes Maß an Mündigkeit und entsprechenden Kompetenzen voraus, für welche die Schule ein wichtiger Lernort und Erprobungsraum darstellt. Sie soll junge Menschen zu selbstverantwortlichem und demokratischem Handeln in der Gesellschaft befähigen und sie zu einem freudigen Mitgestalten „anstiften".

Hierfür wurde der Leitfaden „Demokratiebildung" für alle Schularten von der Landesregierung entwickelt, den es in einzelne Fächer und das Schulleben (inkl. außerschulische Lernorte und Kooperationen) zu integrieren gilt. Grundlage bilden das Grundgesetz und die Landesverfassung.

Ziele und Kompetenzfelder sind (Re-) Integration in rationale Diskurse, positive Selbstkonzepte und Beteiligungskompetenzen, Identitätsangebote abseits von Abwertungsideologien, Sozialkompetenz und Medienkompetenz.

Bausteine enthalten die Themen Identität und Pluralismus, Selbstbestimmung und Autorität, Gleichwertigkeit und Solidarität sowie Interessen und Beteiligung.

Leitprinzipien dabei sind z.B. Perspektivenvielfalt und Kontroversität, eigenständige Urteilsbildung und Überwältigungsverbotsowie emotionale Aktivierung und Wertebasierung.


Kurzfilm zum Leitfaden „Demokratiebildung" vom Land BW: https://www.youtube.com/watch?v=VX1r1McLLH4 (21.01.21)


Demokratiebildung am Mörike-Gymnasium

ist im Schulleben integriert in

  • unser Leitbild und unsere Leitsatzarbeit;
  • das Sozialcurriculum (inkl. Gewalt- und Suchtprävention; Klassenlehrerstunden);
  • das Mediencurriculum (u.a. Reflexion und Bewertung des eigenen Medienkonsums, Prävention);
  • der institutionalisierten Teilhabe: Gewählt werden Klassen- und Kurssprecher, die ihre Mitschüler in der SMV-Arbeit vertreten und das Schulleben aktiv mitgestalten; sie sind regelmäßig im Austausch mit der Schulleiterin. Der in der SMV gewählte Schülersprecher und die dort ebenso gewählten Vertreter dürfen darüber hinaus in der Schulkonferenz (mit Eltern, Lehrern und der Schulleiterin) über schulrelevante Inhalte mitbestimmen;
  • die konkrete Mitgestaltung des Schullebens durchSchülerinnen und Schüler, sichtbar z.B.
    • in der engagierten SMV-Arbeit (u.a. Arbeitsgemeinschaft zu „Demokratiebildung");
    • im Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage";
    • als Klassenpaten;
    • als Streitschlichter („Schüler helfen Schülern");
    • als Vielfaltcoaches (Workshops für jüngere Schüler);
    • oals Medienmentoren (Unterstützung im kritischen Medienkonsum)
    • oder als Schulsanitäter.

findet statt in Kooperation mit außerschulischen Lernorten, z.B.

  • Exkursionen in den Landtag, ins Haus der Geschichte, zu Gedenkstätten (z.B. Dachau) u.a.;
  • Workshops durch die Landeszentrale für politische Bildung, z.B.
    • Nie wieder… Ein Projekttag gegen Antisemitismus";
    • Soundcheck – Prävention von Rechtsextremismus".

ist in die Bildungspläne der einzelnen Fächer integriert (Erwerb von Inhalten und Kompetenzen), u.a. hier sichtbar in Form von vielfältigen Beiträgen in der virtuellen Tour!


Demokratiebildung am Mörike

Zur aktuellen Fragestellung

CORONA – Herausforderung für die Demokratie?

setzen sich Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Ethikunterrichtes mit dem Würdebegriff auseinander und versuchten, auch unter Bezugnahme auf Inhalte anderer Fächer wie Gemeinschaftskunde, Antworten auf mögliche Bedenken und Ängste zu finden, die als klappbare Informationskarten auf einer Stellwand für alle am Schulleben Beteiligten nachlesbar waren.


Demokratiebildung am Mörike

Zur Fragestellung WIE WOLLEN WIR MITEINANDER LEBEN? gestalteten die Schülerschaft und Lehrkräfte gemeinsam eine Pinnwand.


By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://moerike-gymnasium.de/