• Gelesen 922 mal

USA-Blog 2016

Vom 15. September bis zum 8. Oktober ist eine Gruppe Mörikaner der Klasse 10 und der KS 1 zu Gast bei ihren Austauschpartnern in Walled Lake, Michigan. An dieser Stelle berichten Chiara Cicatello (10a) und Lina Roth (10b) direkt aus den USA von einigen Highlights der Reise.

 

16.9.2016

Welcome Party

Nach dem ersten Schultag, den 16.09.2016, haben wir uns bei einem der Austauschschüler getroffen, um die Welcome Party zusammen zu feiern. Am Anfang der Party haben wir uns erst mal alle selbst beschäftigt. Wir konnten schwimmen gehen, Jetski fahren , Spiele spielen, ect. . Nach ungefähr einer Stunde konnten wir uns etwas von einem Buffet, welches die Eltern zusammengestellt haben, zu essen holen. Es gab Burger, Pizza, Salate und noch sehr viel mehr. Als es dann langsam zum Ende kam, haben wir einen großen Kreis gebildet, in dem die amerikanischen Schüler die deutschen kurz vorgestellt haben. Danach haben wir unsere selbst gestalteten Rezeptbücher und T-Shirts überreicht.

Als Willkommensgeschenk hat jeder einzelne von uns Deutschen einen Sportbeutel, in dem sich kleinere Geschenke befunden haben, geschenkt bekommen. Als wir unsere Geschenke gegenseitig ausgetauscht haben, sind schon die ersten Familien wieder nach Hause gegangen.

 

24.9.2016

Homecoming

Am Samstag, den 24.09.16, war an der Walled Lake Northern High School "Homecoming". Das ist ein Fest, an dem die meisten Schüler an der Schule sich schick machen, um dann in der Schule zu Musik zu tanzen. Dazu gehört auch ein Football-Spiel, das aber schon am Abend anstand. Vor dem Spiel und in der Halbzeitpause hat die Marching Band gespielt, um die sogenannten „Knights“ anzufeuern. Leider hat unser Team in der Verlängerung nur wegen eines Punkts knapp verloren.

In den meisten Familien wurde gleich morgens angefangen, sich auf diesen Höhepunkt vorzubereiten. Viele sind vormittags shoppen gegangen, um Kleider, Anzüge, Schuhe oder Make-Up zu kaufen. Dann sind einige der Mädchen in ein Nagelstudio und zum Friseur gegangen, um sich wirklich auf das bevorstehende Event vorzubereiten. Später haben sich die Mädchen noch geschminkt oder schminken lassen. Als alles fertig war, wurden die Kleider bzw. Anzüge angezogen und dann haben sich die meisten noch bei amerikanischen Schülern getroffen, um Fotos zu machen und etwas zu essen und zu trinken.

Um 19:00 Uhr haben sich alle in der Schule getroffen, ihre Tickets vorgezeigt und dann ging es los. Als wir in die Halle rein gelaufen sind, konnte man schon feststellen, dass das Motto des diesjährigen Homecomings „Strand“ war. Die Dekoration bestand aus selbstgebastelten Meerestieren, Palmen und Surfbrettern. Die meisten haben getanzt, wenn man nicht unbedingt tanzen wollte, konnte man sich auch einfach an einen der Tische setzen und sich unterhalten. Man musste sich auch auch keine Sorgen um Getränke machen, denn man konnte sich jederzeit kostenlos Wasser und Limonade holen. 

Später haben wir uns für ein Gruppenbild getroffen und um 22:00 Uhr war der Tanz dann vorbei. Um den Abend ausklingen zu lassen, sind alle zu unterschiedlichen amerikanischen Schülern nach Hause gegangen, um eine sogenannte After-Party zu feiern, die darin bestand ein Lagerfeuer zu machen oder sich eine Film anzuschauen. Gegen Mitternacht sind die meisten dann nach Hause gegangen, um nach dem langen Tag endlich ins Bett zu gehen.

 

28.9.2016

Detroit

Am Mittwoch, den 28.09. haben wir einen Tagesausflug nach Detroit gemacht. Um 7:00 Uhr haben wir uns an der Schule getroffen, wo noch kurz ein Gruppenfoto gemacht wurde, und um 7:20 Uhr war dann Abfahrt.

Nach etwa 45 Minuten Busfahrt sind wir bei BOSCH angekommen. Dort haben wir zuerst einmal typisch amerikanische Donuts und typisch deutsche Laugenstangen bekommen. Dann haben sich einige BOSCH-Mitarbeiter vorgestellt, die deutsch und englisch gesprochen haben. Diese haben uns auch erklärt wie, wichtig es ist eine Fremdsprache zu lernen und welche Vorteile so ein Auslandsaufenthalt hat.

Nach diesem Vortrag sind wir ins Renaissance Center gefahren, in dem wir eine Führung bekommen haben. Als Höhepunkt dieser Führung sind wir mit einem Aufzug einen Turm hochgefahren, der nur aus Glas bestand. Von oben hatten wir eine tolle Aussicht über die Stadt, obwohl es leider ziemlich trüb und regnerisch war. Zudem konnte man direkt am anderen Ufer Kanada sehen.

Nachdem wir wieder unten angekommen waren, sind wir zu einer Art Fastfood-Restaurant gelaufen, wo wir uns unser Mittagessen bestellen konnten. Als alle satt waren, sind wir zum Football-Stadion von den „Lions“ aus Detroit gelaufen, wo wir wieder eine Führung bekommen haben. Außerdem haben viele von uns Bekanntschaft mit dem Maskottchen, einem Menschen im Löwenkostüm, gemacht.

Nachdem wir etwas zum Bereich Sport gesehen hatten, stand auf dem Programm etwas zum Thema Musik. Wir haben das Motown-Museum besichtigt, in dem wir eine kurze Führung bekommen haben. Als wir das ganze, abwechslungsreiche Programm abgearbeitet hatten, haben wir uns wieder auf den Weg zur Schule gemacht. Die Rückfahrt hat wegen den Verkehrsverhältnissen etwas länger gedauert als die Hinfahrt, trotzdem kamen wir wie geplant um 19:00 Uhr an. Wir haben die Stadt von verschiedenen Seiten kennengelernt und haben einen guten, ersten Eindruck von Detroit machen können.