• Gelesen 979 mal

Festakt zu 50 Jahre Mörike - Ein Mehrgenerationenfest

Die Moderatoren Jessica Mandler und Andreas Fischer überraschten das Publikum im gut besuchten Neckar Forum, indem sie als Marty MacFly und Doc Brown verkleidet aus dem Film Zurück in die Zukunft die Gäste auf eine Zeitgeistrevue einstimmten. Vom Hier und Jetzt wurde eine Reise in die Vergangenheit angetreten. Sie begann mit dem ersten musikalischen Highlight: Das Orchester unter der Leitung von Fr. Brenneisen spielte mit der Titelmusik zu Game of Thrones ein mitreißendes Musikstück und erntete dafür wohl­verdienten Applaus.

Schulzeit heute

Die erste Phase des Festakts befasste sich mit der heutigen Schulzeit. Zu Mr. Policeman begeisterten die Mädchen aus dem Sportkurs von Frau Eberspächer mit einer peppigen Tanzeinlage und einer eigenen Choreographie. Ein Film, den die Klasse 6c im Schuljahr 2016/17 selbst gedreht und geschnitten hatte, stellte auf witzige und dynamische Weise unterschiedliche Schülercharaktere vor.

Die Schulband Unknown Artist (Florian, Carolin,  Christina, Steven, Tobi und Alec: alle KS2) präsentierte sich souverän vor dem großen Publikum und interpretierte How to save a life  von The Fray stimmungsvoll und überzeugend. Schade, dass sie nur ein Lied spielen konnte.

Grußworte

Herr Quade vom Regierungspräsidium, der Schulbürgermeister der Stadt Esslingen Dr. Raab, der Elternbeiratsvorsitzende Herr Walter, die Vorsitzende des Vereins der Freunde  Frau Schaeberle sowie Verteter*innen der Austauschschulen in Vienne (Frankreich), Eger (Ungarn) und Carrick (Irland) drückten in den Grußworten ihre außerordentliche Wertschätzung gegenüber dem Mörike-Gymnasium aus und bedachten die Schule mit Geschenken.  Aus der Fülle an Gaben drei Beispiele: Die Fachschaft Biologie wird sich über das Fledermaushäuschen freuen, ein Geschenk des Schulträgers. Die Kristallvase der ungarischen Delegation steht als Symbol für Freundschaft. Die amerikanische Partnerschule Walled Lake Northern bei Detroit (MI) schickte eine Videobotschaft, die man unter diesem Link ansehen kann.

Die Schulleiterin des Mörike-Gymnasium, Frau Eller, betonte in ihrer Rede, dass die Schule für die Schüler da sei,und brachte so die im Leitbild formulierten Ideen auf den Punkt.

Präsentationen der Ehemaligen

Die ehemaligen Schüler*innen hatten zu den 00ern, den 90ern, den 80ern und den 70ern Präsentationen erstellt, damit das Publikum erfahren konnte, welche spezifischen Merkmale das Schulleben im Wandel der Zeiten hatte. 

So berichteten Alexandra Enderle und Susan Counsell als Repräsentanten der 00er Jahre vor allem vom Demokratieprojekt Schule als Staat, das sie im Jahre 2006 erlebten durften, und ordneten es in ihr Jahrzehnt zwischen der Einführung des Euro und dem deutschen Sieg des Eurovision Contest im Jahre 2010 ein.

Die Präsentation von Joanna Petsonias und Steffen Bayer, den Vertretern der 90er,  war stärker von Anekdoten geprägt, in denen es um Lieblingsplätze ihrer Schulzeit,  Studienfahrten und um die eigenen schulischen Leistungen ging.

Die Vertreterinnen der 80er Jahre, Frau Wessner und Frau Pacholet, ließen mit einem Musikbeispiel, eigens gefertigten Zeichnungen vom Sprachlabor und mit Punks und Poppern  die 80er aufleben. Die Frage der Schülerschaft, welche Gruppierung am Mörike die dominante war, wurde eindeutig beantwortet: Der Mörikaner der 80er war ein Öko.

Die Repräsentanten  der 70er, Frau Wiessmeyer, Frau Köpf und Herr Pollack,  traf das harte Schicksal, dass sie zu später Stunde präsentieren sollten. Frau Köpf tat das einzig Richtige, reagierte mit Humor und fragte erstmal, ob im Publikum noch alle wach seien. Die Schulzeit der 70er war natürlich besonders spannend, weil sie die meisten im Publikum nicht erlebt hatten, und aufgrund der großen politischen Umwälzungen dieses Jahrzehnts.  

Natascha Solito (Abi 2011), die mit Knockin on Heaven`s Door den musikalischen Rahmen für die 90er gab, sang ihr Musikstück mit völliger Hingabe und begeisterte die Zuschauer. Als ehemalige Mörikanerin zeigte sie mit dieser Gesangeinlage und ihrem sehr gelungen Beitrag in der Festschrift, wie viel ihr ihre Schule heute noch bedeutet.

Die SMV mit der Schülersprecherin Iman Nasir sowie Hannah Sieckmann und Christina Mavromati erklärte in einem unterhaltsamen „Trialog“, in welcher Form die SMV das Schulleben am Mörike mitgestaltet.

Der Mittel -und Oberstufenchor, inzwischen unter der Leitung von Herrn Zech, vertrat mit Man in the Mirror von Michael Jackson die 80er Jahre und überzeugte durch eine spritzige und temperamentvolle Darbietung. Auch hier hätte man sicher gerne ein weiteres Lied gehört.

Aber es wartete bereits das nächste Highlight auf die Zuschauer. Der Unterstufenchor unter der Leitung von Uschi Dürr, der mit seinen Beiträgen im letzten Viertel der Show gegen einige Widrigkeiten ankämpfen musste: der eigenen Müdigkeit der Sängerinnen, die einher ging mit der voran gerückten Stunde. Doch auch hier muss man sagen: die jungen Künstler waren sehr professionell, auf den Punkt präsent  und bereit, das Beste für ihre Schule zu geben: Sie stimmten die zweite Hälfte des Abends mit der Mörike-Hymne ein, hatten textsortenadäquat die Buchstaben  M Ö R I K E auf dem Rücken der beteiligten Künstlerinnen angebracht und waren mit zwei „50 Jahre“-Herzluftballons ausgestattet.  Die Hymne wurde zwei Mal sehr feierlich vom Posaunisten Johannes Storz eingeleitet.

Als dieser Chor auch noch ein ABBA Medley, bestehend aus Super Trouper, SOS, Money, Money,  Gimme, Gimme, Thank you for the Music, in originellen Kostümen im Stil der 70er und mit Leidenschaft gesungen, vortrug, gab es im Publikum kein Halten mehr. Mit tosendem Applaus wurde eine Zugabe eingefordert, die der Chor trotz später Stunde gewährte.

Nun erreichte der Abend das Mörike- Gründungsjahr 1967. Lara Pacholet sang zunächst The Bare Necessities aus dem Dschungelbuch, das genau in diesem Jahr erschien. Anschließend präsentierte der Unterstufenchor die umgedichtete Version mit dem Titel Probier`s mal mit dem Mörike, mit der oft die neuen 5er am Mörike begrüßt werden. Danach gab es eine eigens fürs Jubiläum gedichtete Version, die der mit Spannung erwartete Kolleg*innenchor zum Besten gab.

Den gelungenen Abschluss bildete die vom Unterstufen- und Kolleg*innenchor gemeinsam gesungene MÖRIKE-Hymne,  mit der dem Mörike herzlich zum Geburtstag gratuliert wurde.

Liebes Mörike: Auf die nächsten fünfzig Jahre!

[Ulla Saur]

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok