Mörike-Gymnasium Esslingen - Artikel nach Datum gefiltert: März 2019

Probenwochenende des Literatur- und Theaterkurses

[29.3.2019] Nach der Mittagspause am Freitag, den 29. März begann um 14.00 Uhr unser Theater-Probenwochenende. Als Verstärkung unserer Gruppe kam eine ehemalige Referendarin an unsere Schule: Frau Knott. Diese ist nämlich nicht nur Lehrerin, sondern auch Theaterpädagogin und konnte uns deshalb unterstützen. Um Frau Knott auf den Stand zu bringen, stellten wir unsere schon vorhandenen Szenen vor und sprachen über die grobe Handlung. Im weiteren Verlauf des Nachmittags arbeiteten wir an noch fehlenden Szenen und arbeiteten noch eigene Wünsche und Vorstellungen mit ein. Um 18.00 Uhr beendeten wir einen kreativen und erfolgreichen Tag.

Am Samstag hieß es: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Schon um 9.00Uhr begann der zweite Tag unseres Probenwochenendes. Als Einstieg arbeiteten wir mit den Konzepten vom Vortag weiter. In drei Gruppen entwarfen wir hierfür konkrete Szenen. Diese führten wir dann den anderen vor, die sehr gespannt zuschauten. Um die Szenen noch zu verbessern, bekamen wir konstruktive Kritik, welche wir bei einem weiteren Vorführen einarbeiteten. Vor unserer wohlverdienten Mittagspause brachten wir die Szenen als Erinnerung für später noch auf Papier. Mit einer leckeren Pizza genossen wir den sonnigen Mittag. So konnten wir ausgeruht in den zweiten Abschnitt des Tages starten. In gemischten Dreiergruppen planten wir noch neue Szenen, die wir als Abschluss den anderen vorführten.

So ging ein spaßiges und sehr erfolgreiches Wochenende zu Ende.

Wenn nun euer Interesse geweckt ist, dann kommt doch zu unserer Aufführung!!!

 

Nele Maier, KS1

weiterlesen ...

2. Jugendkonferenz des Landkreises Esslingen

[26.03.2019] Zusammen mit vielen weiteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus dem Landkreis Esslingen haben wir die 2. Jugendkonferenz besucht. Diese möchte Jugendliche mehr an die Politik heranführen, indem man in verschiedenen Workshops Fragen an die Politikerinnen und Politiker erarbeitet und diese später in einer Plenumsdiskussion stellen darf.

Wir haben die Workshops „Mobil im Landkreis“ und „Freiraum, Freiheit und öffentlicher Raum“ besucht. Des Weiteren gab es Workshops wie „Umwelt“, „Demokratie“ oder „Medien und Digitalisierung“. All diese Workshops betreffen die Jugendlichen und ihre Zukunft und motivieren diese dazu, sich weiterhin für ihre Interessen und Ziele einzusetzen.

In der Plenumsdiskussion waren sechs Parteien vertreten, die Linke, die Grünen, die CDU, die FDP, die SPD und die freien Wähler. Jede Partei hatte eine Minute Zeit, unsere Fragen durch einen Vertreter beantworten zu lassen. Nach jeder Frage war es den Jugendlichen möglich, Rückfragen zu stellen.

Themen wie „Demonstrationsrecht vs. Schulrecht“, „Artikel 13“ oder „Digitalisierung an Schulen“ wurden behandelt und diskutiert.

Die Antworten der SPD waren am präzisesten und für die meisten mehr als nur zufriedenstellend. Die Politiker der SPD stellten sich auch davor und danach für persönliche Gespräche zur Verfügung, wohingegen sich andere Parteien, wie die Linke, die Grünen, die CDU und die FDP, durch abwertende Ausdrücke oder unpräzisen Antworten unbeliebt machten.

Außerdem war ein Graffiti-Team vor Ort, um die Ergebnisse der Workshops auf einer Leinwand festzuhalten. Ein Bus der Kreisjugendring-Kampagne „Mach-Dich“ war auch vor Ort, um vor allem Erstwähler über die kommenden Europawahlen zu informieren und um sie zu ermutigen, wählen zu gehen.

Die Jugendkonferenz ist eine gute Möglichkeit für politisch interessierte, kreative Jugendliche, die neu in der Politik sind und etwas verändern wollen, sich zu informieren und mit den Politikern des Landkreises in Kontakt zu kommen.

Die „Mach-Dich“ Kampagne sucht auch noch weitere Jugendliche, die sich als Teamer ausbilden lassen wollen, um mit ihnen zusammen durch die Gemeinden zu touren und Werbung für die Wahlen zu machen. Alle Infos dazu findet ihr unter www.mach-dich.de .

[Julia Reichle, Sarah Im Wolde, Kl. 10d]

weiterlesen ...

Europa machen

[25.03.2019] Zwölf politisch interessierte Schülerinnen und Schüler des Mörike der 10d haben den Landtag besucht, um an dem Jungen Europäischen Parlament (JEP) 2019 teilzunehmen. Das Junge Europäische Parlament beschäftigte sich in Form eines Planspiels mit einem Berichtsentwurf zur Verringerung der CO2-Emissionen von Personenkraftwagen.

Gestartet hat unser Tag im Plenarsaal mit der Begrüßung und Eröffnung durch Muhterem Aras, der Präsidentin des Landtags. Im Weiteren hat uns Luca Preller, der Vorsitzende des Kreisverbands Stuttgart der „Jungen Europäer – JEF“, eine kurze Einführung in die EU-Klimapolitik gegeben.

Dann starteten auch schon die ersten Fraktionssitzungen, in denen die Fraktionspositionen und die Änderungsanträge für den Berichtsentwurf erarbeitet und der Fraktionsvorsitzende bzw. die Fraktionsvorsitzende und deren Stellvertreter/in gewählt wurden.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es auch schon mit den Ausschusssitzungen weiter. Es gab drei Ausschüsse, der ENVI-Ausschuss (Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit), der ITRE-Ausschuss (Industrie, Forschung und Energie) und der TRAN-Ausschuss (Verkehr und Fremdenverkehr). In diesen Sitzungen wurde über die Änderungsanträge diskutiert und abgestimmt.

Es folgte die zweite und letzte Fraktionssitzung, in der noch einmal über die letzten Änderungsanträge diskutiert wurde.

Zum Schluss fand die Plenardebatte statt, in der wir als Abgeordnete der Fraktionen auf den Sitzen der Landtagsabgeordneten sitzen durften und über die Änderungsanträge diskutierten und abstimmten.

Nach einem langen Tag voller Diskussionen und vielen Eindrücken vom Alltag eines Politikers ist unsere Meinung zu diesem Tag gemischt. Zum einen war es eine tolle Erfahrung und auch interessant, in die Rolle eines Abgeordneten zu schlüpfen und selbst Entscheidungen zu treffen, aber dennoch waren sehr viele andere, erfahrenere Jugendliche anwesend, so dass wir das Gefühl hatten, uns nicht richtig mit einbringen zu können.

Das JEP ist eine tolle Möglichkeit für politisch interessierte Jugendliche, in den Alltag eines Abgeordneten zu schnuppern, dennoch ist es empfehlenswert, diese Veranstaltung mit der Oberstufe oder einem Leistungskurs zu besuchen. Außerdem wäre es gut, wenn man sich davor nochmal genauer mit dem Thema beschäftigen könnte, um sich effektiver an der Diskussion beteiligen zu können.

Trotzdem war dieser Tag sehr gelungen und wir sind dankbar, dass wir diese Chance hatten, zusammen mit Herr Hartlieb an dem Planspiel teilzunehmen.

[Julia Reichle, Sarah Im Wolde, Kl. 10d]

weiterlesen ...

Biologie-Exkursion zum Thema Evolution ins Rosensteinmuseum

[21.3.2019] Die 4-stündigen deutschsprachigen Biologiekurse von Frau Koch und Frau Stöhle sowie der 5-stündige bilinguale Biologiekurs von Herr Kalkreuter haben gemeinsam das Rosensteinmuseum in Stuttgart besucht. Im Zuge des Themas Evolution erhielten wir ausführliche Führungen durch große Teile der Ausstellung. Diese dienten als gute Ergänzung zu den bereits behandelten Themen des Unterrichts und boten eine gewinnbringende Festigung, Vertiefung und Erweiterung, z.B. durch sehr interessante Informationen zu manchen Tierarten, welche uns vorher nicht bekannt waren. Hierbei konnten erlernte Prinzipien im Gespräch anschaulich auf lebende sowie ausgestorbene Arten angewendet werden, welches auch als gute Vorbereitung auf das schriftliche Abitur nützlich sein wird.  

[Finn Lüth, Jonas Winkler, Inja Herzig-  KS2]

weiterlesen ...

Autorenlesung mit David Fermer

[19.3.2019] Our year seven and eight students enjoyed a fascinating reading by David Fermer. Starting in Cookham, where the author grew up, “a small village full of small old houses and small old ladies with pink blue hair,“ David Fermer brought the places to life with anecdotes about his small old primary school – which he was very fond of – and his rougher, bigger secondary school, a traditional boys-only institution with uniforms and all. The author played with the audience as he changed our perspective remembering when he himself had started learning German as a pupil and described his bewilderment at the gender of the nouns, the fact that suddenly there were “boy-chairs“ and “girl-bridges“.

The eighth graders were attentively listening to excerpts from Coast to Coast, a story of a friendship between a refugee and a boy from Darwin in northern Australia. The fiction was accompanied by a very graphic and stirring description of the difficult situation refugees are facing there and in general.

Together with David Fermer, the seventh graders were reading parts of Surf4ever, a rite of passage story set between the city of Bochum and the coast of Cornwall. In the book, the three main characters discover life and the subtle differences between “to fancy someone“ and “to fall for someone“ in English and German, and the students gained deep insight into traditional British institutions like the chippy, but also girls‘ talk and school life and free-time activities in coastal England.

In both stories, far-reaching moral decisions which the main characters have to take under pressure play an important role, and will definitely keep the students thinking well beyond the reading and talk, which was very touching and, at the same time, a lot of fun and made everybody want to read on right away.

The event was made possible by the Verein der Freunde und Ehemaligen des Mörike-Gymnasiums, thank you very much for this fascinating hands-on literature class with David Fermer! To make it easy for the students to read on, several copies of Coast to Coast and Surf4ever are being bought and can be borrowed from the school library.

________________________________________________________

Unsere Siebt- und Achtklässler nahmen an einer faszinierenden Autorenlesung von David Fermer teil. Die Lesung fing mit dem Ort an, in dem der Autor aufwuchs, Cookham, „ein kleines Dorf mit kleinen alten Häuschen und kleinen alten Damen mit pink-bläulichen Haaren.“ Mit Anekdoten, etwa  aus seiner netten kleinen alten Grundschule oder seiner weiterführenden Schule, einer größeren, weit weniger freundlichen traditionellen Jungenschule mit 1200 ausschließlich männlichen Schülern in Schuluniform, erweckte er die beschriebenen Orte zum Leben. Er ließ uns Zuhörer die Perspektive wechseln und nahm uns mit in seine Erlebnisse als Schüler im Deutschunterricht, wir teilten seine Verwunderung über die neue Sprache, in der die Dinge plötzlich ein Geschlecht hatten, „der Stuhl“, aber „die Brücke“, vermutlich wurde sie von einer Frau gebaut, aber warum heißt es dann „auf der Brücke“?

Die Achtklässler lauschten aufmerksam den vorgetragenen Auszügen aus Coast to Coast, der Geschichte einer Freundschaft zwischen einem Geflüchteten und einem Jugendlichen aus Darwin in Nordaustralien. Parallel zur Erzählung gab es eine sehr eindrückliche, beklemmende Dar­stel­lung der schwierigen Situation von Geflüchteten in Australien und andernorts.

Zusammen mit David Fermer lasen die Siebtklässler Passagen aus Surf4ever, einem Entwicklungsroman, der in Bochum und an Cornwalls Küste spielt und in dem die drei zentralen Charaktere das Leben und die feinen Unterschiede zwischen „jemanden gern haben“ und „sich verknallen“ auf Deutsch und Englisch entdecken; das Publikum der Lesung bekam Einblicke in so britische Institutionen wie den Fish-and-Chip-Laden, aber auch in das, was Mädchen so im vertraulichen Gespräch austauschen und in typische Schul- und Freizeiterlebnisse in Cornwall.

Weitreichende Entscheidungen, die von den unter Druck stehenden Protagonisten getroffen werden, spielen in beiden Büchern eine wichtige Rolle; sie werden die Schüler und Schülerinnen, die dabei waren, sicher auch über die Lesung hinaus beschäftigen. Die Autorenlesung selbst war bewegend und hat gleichzeitig sehr viel Spaß und vor allem auch Lust auf Literatur gemacht. Sie wurde ermöglicht durch Mittel und Kontakte vom Verein der Freunde und Ehemaligen des Mörike-Gymnasiums, vielen Dank dafür! Um den Schülerinnen und Schülern das baldige Weiterlesen von Coast to Coast und Surf4ever zu vereinfachen, werden mehrere Ausgaben dieser Bücher für die Schülerbibliothek angeschafft.                                                                     

[Louis Blum]

weiterlesen ...

LuT-Kurs in "Scream"

[14.3.2019] Der Literatur und Theaterkurs der KS1 besuchte zusammen mit Frau Rukatukl am 14. März 2019 das Theaterstück „SCREAM ein populistisches Mashup“ im JES in Stuttgart. Das Stück beschäftigt sich mit dem Populismus auf sehr unterhaltsame Weise. Es ist eine wilde Aneinanderreihung von Szenen, welche den Populismus beleuchten. Die Schauspieler stellten viele unterschiedliche Rollen dar. Von Politikern bis zu Tieren waren viele Rollen dabei, die alle in den einzelnen Szenen Kategorien des Populismus mit viel Witz aufzeigten. Die Szenen wirkten zuerst so, als wären sie wild zusammengestellt worden und mancher fragte sich, was dies mit Populismus zu tun haben soll. Diese Frage wurde jedoch schlussendlich in einer Szene aufgelöst, in der 10 Tipps für den perfekten Populisten vorgestellt wurden. SCREAM schaffte es sehr unterhaltsam und gleichzeitig informativ zu sein, weshalb es uns sehr gut gefiel. Außerdem konnten wir einige Inspirationen für unsere eigene Stückentwicklung gewinnen. 

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok