Mörike-Gymnasium Esslingen - Artikel nach Datum gefiltert: Mai 2018

Alte Villa - neue Kunst

[17.5.2018] Mitte Mai besuchten die 5.Klassen des Mörike-Gymnasiums in der Villa Merkel die Kunstausstellung „hidden secrets“. Die Schüler fanden es dort sehr interessant, vor allem die praktische Arbeit mit einem sogenannten „green screen“ gefiel ihnen. Die Museumsführerin Johanna machte eine spannende Führung und zeigte viele Bilder und Filme des Künstlers Francis Alys. In seinen Filmen gab es Figuren, die erst bei genauem Hinsehen erscheinen. Das Geheimnis hat seinen richtigen Platz gefunden. Für alle, die das Mysteriöse lieben, ist die Villa Merkel genau das Richtige.

[Emma Fischer, 5b]

weiterlesen ...

KS2 im Musical

[16.5.2018] Unsere beiden Musikkurse der KS2 haben mit ihrer Lehrerin Kerstin Brenneisen die monumentale Inszenierung von Disneys „Der Glöckner von Notre Dame“ im Stage Apollo Theater in Stuttgart besucht. Die atemberaubende Geschichte über die Kraft der Liebe nach der Romanvorlage von Victor Hugo und die kraftvolle Musik der Oscarpreisträger Alan Menken und Stephen Schwartz hat  uns alle mitgerissen und tief bewegt. Das beeindruckende Bühnenbild, das uns das Gefühl gab, selbst im Glockenturm von Notre Dame dabei zu sein, trug zu dem unvergesslichen Abend bei. Für viele unserer Schülerinnen und Schüler war dies der erste Musicalbesuch – aber sicher nicht der letzte.

weiterlesen ...

5a beim Tigerentenclub

[14.5.2018] Los, zum Schaumbad! - 55 MörikanerInnen werden am Sonntag, den 29.7., um 7.05 Uhr ihren großen Auftritt im Fernsehen beim Tigerentenclub haben.
Nachdem es Frau Dürr gelungen war, sich mit Ihrer Klasse erfolgreich beim Tigerenenclub zu bewerben, war es am Montag, den 14. Mai, soweit: Alle SchülerInnen der Klassen 5a und 6d sind zusammen mit Frau Dürr, Herrn Dautel, Frau Sommer und Frau Ziegler nach Göppingen zum Spielstudio des SWR gereist und nahmen mit Ihrer Lehrerin Uschi Dürr den Kampf gegen die Realschüler aus Garmisch Partenkirchen auf.
Als Tigerenten, mit gelbem Shirt ausgestattet, ging es um Schnelligkeit, Sportlichkeit, Köpfchen und Musikalität. Alexandra, Amy, Adriana und Mirsel (5a) haben sich eine tolle Performance ausgedacht, die von einem DJ bewertet wurde. Michael Kühnel musste sein ganzes Wissen einsetzen, während Josephine Lind ihr ganzes Gesangstalent zeigen konnte.
Doch das Spiel beim Tigerentenclub dreht sich letztlich nur um einen Punkt: das Rodeo-Reiten am Schluss der Sendung! Dieses Spiel übernahm Jonathan (5a), der Sportliche in der Runde. Alle Punkte werden im gesamten Spiel für dieses Duell auf der Rodeoente gesammelt. Die Devise ist einfach, denn wer länger oben sitzen bleibt, der gewinnt. Und wer auf dem Boden landet, dessen Lehrerin landet im Wasser.
So musste Uschi Dürr geduldig über dem Schaumbad schaukeln und warten, was mit ihr zum Schluss passiert...
Ob es für sie ein Badetag wurde, darf an dieser Stelle noch nicht verraten werden - einfach nur am ersten Sommerferiensonntag den Fernseher einschalten. (Das Internet vergisst nichts, so dass die Sendung auch noch in der Mediathek eine Zeit lang abrufbar sein wird. 6 Tage später, am 4.8. um 10.45 Uhr, ist ein weiterer Ausstrahlungstermin auf KIKA festgesetzt.)
Noch immer fühlen die teilnehmenden SchülerInnen die Studioatmosphäre, erinnern sich an die Wettkämpfe und spüren der Aufregung nach. Ein tolles Erlebnis! Einige Kinder drückten sich verständlich aus: "Eine Erfahrung fürs Leben!"
Wer weiß - vielleicht gelingt uns ja noch einmal ein solch toller Studiobesuch!

 

Fotos (c) SWR

weiterlesen ...

Exkursion ins Deutsche Museum

„Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst.“

Dalai Lama

 

[11.5.2018] Da hat der Lama nicht ganz Recht: Die Kursstufenschüler, die einen zwei- oder vierstündigen Kurs in Chemie belegt haben, besuchten am 11. Mai das Deutsche Museum in München. Laut Wikipedia ist dies nach Ausstellungsfläche das größte Wissenschafts- und Technikmuseum der Welt. Obwohl wir in aller Herrgottsfrüh losfuhren, um möglichst viel im Museum erkunden zu können, ist das Angebot so groß, dass man diesen Ort noch öfter besuchen kann, ohne ein allzu schlechtes Gewissen zu bekommen, dass man die Welt vernachlässigen würde.

Neben den frei zugänglichen Exponaten hatten wir noch Führungen gebucht, die uns an Orte im Museum brachten, die dem gemeinen Besucher verschlossen blieben. So gab es zum Beispiel Führungen zur Geschichte der Pharmazie oder zur Energiewende. Ein anderer Teil beschäftigte sich mit Astronomie. Durch das computergesteuerte Teleskop der Sternwarte war es möglich, den Planet Venus oder das Gestirn Capella am hellichten Tag zu beobachten.

Wenn man mit zwei Bussen am Freitagnachmittag auf der A8 unterwegs ist, braucht es manchmal Geduldsfäden wie vom Dalai Lama gestrickt. Die waren aber an unserem Ausflugstag, einem Brückentag gar nicht nötig. Pünktlich und gutgelaunt kamen wir nach einer zwölfstündigen Exkursion wieder in Esslingen an. Nächstes Jahr fahren wir trotzdem woanders hin.

Andreas Fischer

weiterlesen ...

Mörike-Schüler in Crankos Schwanensee

[10.5.2018] „Schwanensee“ erzählt die Geschichte der als Schwan verzauberten Prinzessin Odette, die sich in Prinz Siegfried verliebt. Der möchte sie durch seine unsterbliche Liebe vom Fluch des bösen Zauberers befreien. Er lässt sich jedoch von Odile, einem Dämon in Frauengestalt verführen – damit verliert er nicht nur Odette für immer, sondern muss seinen Fehler zusätzlich mit seinem Leben bezahlen. Verzaubert waren auch unsere Schülerinnen und Schüler von der sehnsuchtsvollen Musik Tschaikowskys und den grazilen Schwanen-Mädchen. 30 Tickets hatte unsere Musiklehrerin Kerstin Brenneisen bereits im letzten Sommer reserviert – und im Nu fanden sich 30 Schülerinnen und Schüler, die das Angebot des Ballettbesuchs freiwillig gerne angenommen haben. Ohne Frage ein toller Abend!

weiterlesen ...

Kocheltern-Abend in der EMMA

[8.5.2018] Die Gäste des bunten Abends, der am vergangenen Dienstag als Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement der vielen Kocheltern stattgefunden hat, erlebten einen fröhlichen Abend in der EMMA. Das Buffet eröffnete der Schulleiter unserer irischen Partnerschule per Film-Botschaft: Augenzwinkernd und mit viel Herz wünschte er allen Teilnehmenden des Abends einen  "Guten Appetit" bei Irish Stew und irischem Bier und weiteren irisch-grünen Spezialitäten. Das Nachtischbuffet war erfrischend bunt und wurde vom Kollegium des Mörike-Gymnasiums lecker zusammengestellt.
Herr Peña-Sommer und seine Irish-Folk Band „Hedgehog´s Garden“ aus Ludwigsburg sorgten für das musikalische Programm des Abends.

[D. Ströhle]

weiterlesen ...

Hoher Besuch am Mörike

[4.5.2018] Regierungspräsident Wolfgang Reimer hat das Mörike-Gymnasium besucht. Als Leiter des Regierungspräsidiums Stuttgart, dem auch die Schulverwaltung unterstellt ist, verschafft sich der Regierungspräsident immer wieder Einblicke in die Schulpraxis. Am Mörike-Gymnasium konnte er dies auf sehr lebendige Weise tun, denn die Schule hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Los ging es nach der Begrüßung durch Schulleiterin Gerda Eller mit einem Rundgang, der von Schülerinnen und Schülern der bilingualen Klasse 7c geleitet wurde. Auf Englisch führten sie  Reimer durch die Programmpunkte. Erste Station: der Mörike-Zoo im Fachbau. In der Tier-AG lernen die Schüler den artgerechten Umgang mit Heimtieren. Beim Füttern eines Chamäleons konnte Reimer seine Routine im Umgang mit Tieren unter Beweis stellen: „Ich habe schon viele Tiere gefüttert“, sagte der studierte Diplom-Agraringenieur, der bis heute einen eigenen landwirtschaftlichen Betrieb in Gaildorf hat. Bei der Besichtigung der Terrarien machte Reimer auch Bekanntschaft mit einer Madagaskar-Fauchschabe, die er unerschrocken in die Hand nahm. Anschließend ging es hinauf aufs Dach zu den Bienenstöcken der Bienen-AG, vorbei an einer kleinen Kunstausstellung im Freien. Nach einer Führung durch den Ganztagsbereich in der Villa und den Schulgarten durften die Gäste des  Regierungspräsidiums noch eine ganz besondere Unterrichtsstunde erleben. Unter Anleitung der Mörike-Lehrerin Dorothea Ströhle führten Schüler des Biologiekurses eines Leonberger Gymnasiums eine Polymerase-Kettenreaktion (PCR) durch. Die PCR zählt heute zu den wichtigsten Methoden der modernen Molekularbiologie, und das Mörike-Gymnasium verfügt als Stützpunktschule über die notwendigen labortechnischen Voraussetzungen.Daher bietet die Schule regelmäßig PCR-Praktika für Oberstufenkurse anderer Gymnasien an.

Beim Kaffee-Gespräch mit der Schulleitung, Lehrkräften, Herrn Bertazzoni vom Elternbeirat und Schülersprecherin Iman Nasir zeigte sich Wolfgang Reimer dann auch beeindruckt von der naturwissenschaftlichen Ausstattung und der schülernahen Vermittlung naturwissenschaftlicher Themen am Mörike-Gymnasium. Überrascht war er auch vom breiten AG-Angebot, das trotz voller Stundenpläne im G8 gut angenommen wird. Zugleich betonte Reimer die zentrale Rolle der Chancengleichheit: „Bildung ist Voraussetzung für Integration. Das war auch ein Grund für meinen Besuch bei Ihnen, zu würdigen, wie gut Sie zurechtkommen mit Ihrer heterogenen Schülerschaft.“ Mit einer noch effektiveren Sprachförderung schon im Vorschulbereich wolle die Landesregierung die Schulen dabei zukünftig noch stärker unterstützen. Weitere aktuelle Themen der Schulpolitik wie Inklusion, Oberstufen an Gemeinschaftsschulen und die aktuell anstehende Umsetzung des neuen Qualitätskonzeptes für das Bildungssystem wurden angeregt diskutiert. Auch zum schlechteren Abschneiden Baden-Württembergs in den letzten Schulvergleichsstudien war Wolfgang Reimer an einer Einschätzung der Schulpraktiker vor Ort interessiert.

Der Besuch des Regierungspräsidenten zeigte, wie fruchtbar der offene Austausch zwischen Schulverwaltung und Schulen sein kann, wenn sich beide Seiten mit Interesse und Wertschätzung begegnen.

[Holger Hartlieb]

weiterlesen ...

Exkursion zum Recycling-Workshop

[2.5.2018] An diesem Mittwoch sind wir, 7 Mitglieder der Umwelt AG, mit Frau Zenglein und Herrn Haag nach Stuttgart zur Verbraucherzentrale gefahren, um dort an einem Workshop zum Thema Flaschen-Recycling teilzunehmen.
Dort angekommen, empfing uns Frau Silber von der Verbraucherzentrale und stellte uns verschiedene Verpackungen von Getränken vor. Anhand eines Arbeitsblattes diskutierten wir anschließend in zwei Gruppen, welche Verpackung wir am umweltfreundlichsten fanden. Wir kamen zu dem Ergebnis, dass im Durchschnitt eine große 1-Liter-PET-Mehrwegflasche am umweltfreundlichsten ist, da diese über viele Zyklen wieder verwendet werden kann und bezogen auf das Volumen abgefüllter Flüssigkeit energieeffizient produziert wird. Am meisten wunderte uns beim Ökocheck, dass in Karton verpackte Getränke nicht klima- beziehungsweise umweltneutral sind. Da jeder Karton aus bis zu fünf Schichten besteht und bedruckt ist, und die Trennung von Tinte, Folie sowie Pappe sehr aufwändig ist, ist auch nicht jedes in Karton verpackte Getränk umweltneutral. Da beim Kauf von Getränken auch sehr wichtig ist, wie praktisch sie verpackt sind, also z.B. wie leicht, wie stabil oder handlich sie sind, haben wir die Verpackungen auch auf diese Merkmale hin untersucht. Das Ergebnis zeigte, dass es hier individuelle Unterschiede in der Beurteilung gibt.

Unser Dank für diesen tollen Workshop geht an Frau Silber von der Verbraucherzentrale und natürlich an unsere begleitenden Lehrkräfte!

[Laurin Layh]

Übrigens gibt es jetzt den neuen Esslinger To-go-Pfandbecher anstelle von Einweg-Coffee-to-go-Bechern!!!

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok