Sommerkonzert

[17.7.2019] Der Ausflugstag, der Mörike-Cup, die Hocketse – es gibt traditionell einige Termine im Mörike-Jahreskalender, die untrüglich auf das nahe Ende des Schuljahres hinweisen. Zu diesen gehört seit inzwischen schon Jahrzehnten auch das Sommerkonzert, mit dem die jeweiligen Ensembles der Schule ihrem Publikum regelmäßig um diese Zeit einen beschwingten Abend bereiten. So auch in diesem Jahr, als am Mittwoch der vorletzten Schulwoche Eltern, Freunde und Fans einmal mehr zahlreich der Einladung in die EMMA gefolgt waren.

Den Anfang machte das in dieser Form älteste Ensemble des Mörike: das Orchester unter Leitung von Kerstin Brenneisen. Wie schon gewohnt war allein der Anblick der Bühne ein Vergnügen, auf der knapp 40 Musikerinnen und Musiker aus allen Klassenstufen der Schule Platz genommen hatten. Mit einem modernen Klassiker, der Titelmusik aus dem Film „Fluch der Karibik“ mit seiner pointierten Rhythmik eröffneten sie das Konzert. Danach ging es einige Jahrhunderte zurück in der Musikgeschichte: Es erklang eine Suite des Renaissance-Komponisten Tielmann Susato aus dem 16. Jahrhundert. Nach dem verhältnismäßig aktuellen Popsong  „Radioactive“ von dem Imagine Dragons zeigte das Orchester schließlich seine rockige Seite: Der Evergreen „Seven Nation Army“ der White Stripes – dessen Hauptmotiv dem einen oder anderen im Publikum vermutlich aus dem Fußballstadion bekannt ist – schloss diesen ersten Teil des Sommerkonzerts fulminant ab.

Es wurde solistisch: Begleitet von Felix Stadelmann am Schlagzeug und Christian Zech, der auch durch den Abend führte, an der Gitarre, interpretierte Maria Mavromati (KS 1) mit „Back to black“, „Here without you“, „Seven days“ und „Castle on the hill“ vier bekannte Songs und erntete für ihren eindringlichen Vortrag jeweils den verdient begeisterten Applaus.

Der Chor, der nun die Bühne betrat, wird seit diesem Schuljahr unter der Leitung von Florian Knupfer neu aufgebaut und präsentierte sich von daher in dieser Form erstmals im Rahmen einer größeren Schulveranstaltung.  Auch dieses Ensemble setzte an diesem lauen Sommerabend auf gefällige Popstandards: „Imagine“, „Diamonds“, „Viva la vida“, „Sweet dreams“, „Love my life“ und „Can you feel the love tonight“ ließen schon während des Vortrags, aber sicher auch noch einige Zeit danach die eine oder den anderen im Publikum leise mitsummen.

Den Abschluss des Abends, der in der Tontechnik perfekt betreut wurde von Alexander Halm und Finn Schürfeld, bildete der Premierenauftritt einer unter Leitung von Florian Knupfer ebenfalls neu formierten Schulband: Tim Reuter, Laura Thiele, Stefanie Plath und Joscha Rajkaj gaben „Boulevard of broken dreams“ und „Riptide“ zum Besten.

Nach dem Dank von Schulleiterin Gerda Eller an die Musikerinnen und Musiker sowie die beteiligten Lehrerinnen und Lehrer, den das Publikum noch einmal mit starkem Applaus unterstrich, konnte man dank des Getränke- und Brezelverkaufs der KS 1 den Abend noch mit einem geselligen Schwätzchen ausklingen lassen. So manche Melodie noch im Ohr werden sich zweifellos viele schon dabei diesen ganz besonderen Sommertermin auch fürs nächste Jahr im Hinterkopf vorgemerkt haben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok