Europa machen

[25.03.2019] Zwölf politisch interessierte Schülerinnen und Schüler des Mörike der 10d haben den Landtag besucht, um an dem Jungen Europäischen Parlament (JEP) 2019 teilzunehmen. Das Junge Europäische Parlament beschäftigte sich in Form eines Planspiels mit einem Berichtsentwurf zur Verringerung der CO2-Emissionen von Personenkraftwagen.

Gestartet hat unser Tag im Plenarsaal mit der Begrüßung und Eröffnung durch Muhterem Aras, der Präsidentin des Landtags. Im Weiteren hat uns Luca Preller, der Vorsitzende des Kreisverbands Stuttgart der „Jungen Europäer – JEF“, eine kurze Einführung in die EU-Klimapolitik gegeben.

Dann starteten auch schon die ersten Fraktionssitzungen, in denen die Fraktionspositionen und die Änderungsanträge für den Berichtsentwurf erarbeitet und der Fraktionsvorsitzende bzw. die Fraktionsvorsitzende und deren Stellvertreter/in gewählt wurden.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es auch schon mit den Ausschusssitzungen weiter. Es gab drei Ausschüsse, der ENVI-Ausschuss (Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit), der ITRE-Ausschuss (Industrie, Forschung und Energie) und der TRAN-Ausschuss (Verkehr und Fremdenverkehr). In diesen Sitzungen wurde über die Änderungsanträge diskutiert und abgestimmt.

Es folgte die zweite und letzte Fraktionssitzung, in der noch einmal über die letzten Änderungsanträge diskutiert wurde.

Zum Schluss fand die Plenardebatte statt, in der wir als Abgeordnete der Fraktionen auf den Sitzen der Landtagsabgeordneten sitzen durften und über die Änderungsanträge diskutierten und abstimmten.

Nach einem langen Tag voller Diskussionen und vielen Eindrücken vom Alltag eines Politikers ist unsere Meinung zu diesem Tag gemischt. Zum einen war es eine tolle Erfahrung und auch interessant, in die Rolle eines Abgeordneten zu schlüpfen und selbst Entscheidungen zu treffen, aber dennoch waren sehr viele andere, erfahrenere Jugendliche anwesend, so dass wir das Gefühl hatten, uns nicht richtig mit einbringen zu können.

Das JEP ist eine tolle Möglichkeit für politisch interessierte Jugendliche, in den Alltag eines Abgeordneten zu schnuppern, dennoch ist es empfehlenswert, diese Veranstaltung mit der Oberstufe oder einem Leistungskurs zu besuchen. Außerdem wäre es gut, wenn man sich davor nochmal genauer mit dem Thema beschäftigen könnte, um sich effektiver an der Diskussion beteiligen zu können.

Trotzdem war dieser Tag sehr gelungen und wir sind dankbar, dass wir diese Chance hatten, zusammen mit Herr Hartlieb an dem Planspiel teilzunehmen.

[Julia Reichle, Sarah Im Wolde, Kl. 10d]

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok