Respekt

Das Projekt „Respekt“ startete dieses Schuljahr erstmals als fester Bestandteil im Sportunterricht der 7. Klasse. Die Jungs aus der 7a und 7c lernten unter der Leitung von Herrn Haag, Herrn Schäffler und Frau Treffert verschiedene Techniken aus dem Bereich Jiu-Jitsu.

Auf die Matte, fertig, los! Und natürlich: Anzug an! In 6 Terminen lernten die Jugendlichen beispielsweise die Rolle vorwärts (für die Profis auch die Flugrolle), einen Haltegriff und das richtige Fallen bei einem Sturz. Doch das Projekt „Respekt“ spricht nicht nur die körperliche Ebene an. Ziel ist – wie der Name schon verrät – Respekt untereinander zu fördern, Empathie zu stärken und einander zu vertrauen. All dies wurde immer wieder in einer kleinen theoretischen Runde aufgegriffen und dann mit körperlichen Übungen verknüpft. Durch klar definierte Regeln sollen Aggressionen abgebaut werden und ein fairer Kampf ohne Verletzungen entstehen. Die Jugendlichen sollen außerdem lernen, sich selbst zu verteidigen. Auch das Siegen durch nachgeben ist ein wichtiger Punkt. Zusammenfassend wird dieses Projekt als Gewaltprävention betrachtet.

Was sagen die Schüler?

„Das Projekt war echt cool und hat immer Spaß gemacht. Es hat mir gut gefallen, da es einfach mal eine Abwechslung zum normalen Sportunterricht war.“

„Es war super. Man hat gelernt, wie man sich verhalten soll und dass ein respektvoller Umgang sehr wichtig ist.“

„Ich fand es toll! Man konnte zusammen nach Regeln kämpfen und hat dabei viel gelernt.“

Durch jede Menge Spaß und viele gute Erfahrungen ist nun klar: „Respekt“ wird es auch weiterhin im Sportunterricht geben. Als nächstes sollen nun die Mädels aus den 7. Klassen auf die Matte!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.