• Gelesen 500 mal

Sommerkonzert

[16.7.2018] Es ist ein fester Termin im Mörike-Kalender, der jedes Jahr wieder kurz vor den Sommerferien für eine volle EMMA sorgt: das Mörike-Sommerkonzert. Dabei präsentierte sich das Musikleben der Schule in diesem Jahr besonders vielfältig: Zunächst führten die Klassen 5b und c ihre Klassenhits auf der Mundharmonika auf – seit vielen Jahren das traditionelle Klasseninstrument und so etwas wie das „Markenzeichen“ des Mörike. Es folgten verschiedene Darbietungen des Unterstufenchors – darunter ein Udo Jürgens- und ein ABBA-Medley – unter Leitung von Frau Dürr und der Solo-Gesangsauftritt von Josephine Lind (5a), mit dem sie in Kürze im „Tigerentenclub“ des SWR zu sehen sein wird.

Nach einem Intermezzo mit Melodien auf den Keyboards, die seit kurzem das Angebot im Musikunterricht ergänzen und mit Hilfe des Vereins der Freunde angeschafft werden konnten, folgte der Chor der älteren Schüler, geleitet und an der Gitarre begleitet von Herrn Zech. Nach der Pause eröffnete ein Duo aus Maria Mavromati und Dennis Strohmaier mit zwei Popsongs, bevor die KS2-Band – nach einer wegen eines defekten Instruments kurzfristig erzwungenen Umbaupause, die das Publikum aber dank der charmanten Kommentierung durch die Musiker gerne erduldete – mit drei Liedern übernahm.

Der letzte Teil des Konzerts gehörte dann – auch dies schon traditionell – dem Mörike-Orchester unter Leitung von Frau Brenneisen, das sich wie auch der Chor in diesem wie in den vergangenen  Jahren mit einem vom Verein der Freunde und dem Elternbeirat großzügig finanziell unterstützten Probeaufenthalt an der Musikakademie Weikersheim auf das Konzert vorbereitet hatte. Das inzwischen auf eine stattliche Größe und gute Besetzung in allen Instrumentengruppen angewachsene Ensemble stieg ein mit zwei Sätzen aus Händels Wassermusik und schloss den Abend dann mit drei Standards der Popliteratur: Smoke on the Water, einem Medley aus einigen der zahlreichen Hits der Band Coldplay und schließlich dem ABBA-Ohrwurm Thank you for the Music. Letzteres intonierten die Musiker sogar zweimal, hatte ihr konzentriertes, ebenso harmonisches wie dynamisches Musizieren doch dafür gesorgt, dass das Publikum trotz inzwischen vorgerückter Stunde eine Zugabe verlangte.

So blieb Schulleiterin Gerade Eller bei ihrem Dank an die Musikkollegen, vor allen Dingen aber an die unzähligen aktiven Schülerinnen und Schüler des Abends, darunter nicht zuletzt Alexander Halm (7c), der die Technik betreut hat, nur, sich dem gesetzten Motto anzuschließen: „Thank you for the Music“!

[K. Roth]

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok