• Gelesen 349 mal

Lotus-Effekt selbstgemacht

[10.7.2017] Als Lotus-Effekt wird die geringe Benetzbarkeit einer Oberfläche bezeichnet, wie sie bei der Lotospflanze beobachtet werden kann. Wasser perlt in Tropfen ab und nimmt dabei auch alle Schmutzpartikel auf der Oberfläche mit. Verantwortlich dafür ist eine komplexe mikro- und nanoskopische Architektur der Oberfläche, die die Haftung von Schmutzpartikeln minimiert.

Diesen Effekt wollten wir im Bionik-Modul des NWT-Kurses der Klasse 8D bei Frau Koch nachstellen. Dafür berußten wir einen Objektträger und ließen mit einer Pipette Wassertropfen darüber rollen. Dabei konnten wir beobachten, dass der Lotus-Effekt auftritt. Jedoch löst sich der Ruß sehr leicht vom Objektträger. Des Weiteren testeten wir zwei "Haushaltstipps" (Klarspüler bzw. Kartoffel auf einem Objektträger), welche jedoch keinen deutlichen Lotus-Effekt zeigten. Es perlte  mehr Wasser ab als ohne Beschichtung, jedoch nicht so viel wie bei dem ersten Versuch (berußter Objektträger).

[Laurin Layh, 8d]

Medien

Video-Aufnahme: Laurin Layh & Till Wisotzky