48°44'12.0"N 9°18'16.4"E

[11.7.2017] Genau hier - am Färbertörlesweg (48°44'12.0"N 9°18'16.4"E) - legt vom 11. bis zum 13. Juli 2017 die MS-Wissenschaft an. Eigentlich ja ein Frachtschiff für nicht-flüssige Ladung wie zum Beispiel Metallschrott. Jetzt aber umgebaut und bis unter die Ladeluke angefüllt: nicht mit S C H R O T T sondern mit W I S S E N. W I S S E N über Meere und Ozeane, eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Wohlüberlegte Fragen führten die Klasse 5d am Dienstag, den 11. Juli 2017 durch die interaktive Ausstellung „Meere und Ozeane“ im weitläufigen Laderaum der MS-Wissenschaft. Fragen wie …

Wie fühlen sich Seebeben an? Wie hängen Fischreichtum und Fischfang miteinander zusammen? Was passiert mit einer leeren Shampooflasche, die im Meer schwimmt? Wie viel Millionen Tonnen Müll werden weltweit täglich produziert?

… lotsten nicht nur durch die vielen Facetten der Ausstellung im Laderaum sondern auch an Deck des Frachtschiffes und in gewisser Weise auch durch den spannenden und kreativen Workshop:

[Comic-] Geschichten aus der Zukunft: Wie sieht unsere Welt in 100 Jahren aus?

Geleitet von Veronika Mischitz und Philipp Schrögel verblüffte dieser Workshop alle mit dem Experiment, dass jede der fünf Schülergruppen in kürzester Zeit eine Comic-Geschichte erfinden und zeichnen konnte. Kaum waren diese präsentiert, qualmten erneut Blei- und Buntstifte über leere Blätter. Das zu Beginn des Workshops unter Deck eingesammelte Wissen um Meere und Ozeane verflochten mit der Phantasie der 12jährigen „Mörikaner“ plus die kreativen Techniken des Workshops schufen fünf neue, unglaublich gute Comic-Geschichten.

Dass dabei die eingangs erwähnte, im Meer schwimmende, leere Shampooflasche eine Rolle spielt, die über Fisch und Mensch in Form von Mikroplastik zum festen Bestandteil unserer Nahrungskette wird, das wiederum, ist eine andere Geschichte...